Kognitive Automatisierung macht das Internet der Dinge intelligenter

CPA macht IoT anspruchsvoller, intelligenter und interaktiver 

Viele, vor allem mittelständische Unternehmen suchen aber eher nach einer herstellerunabhängigen IoT-Plattform, um sich nicht in die Abhängigkeit von einem großen Anbieter zu begeben. Dabei soll die Automatisierungslösung nicht nur intelligent, sondern leicht zu implementieren sein und die Nutzung kein allzu großes Fachwissen verlangen. Um den gleichen intelligenten Automatisierungsgrad der Datenauswertung wie bei den namhaften IoT-Backend-Anbietern zu erreichen, bietet sich der Einsatz von Cognitive Process Automation (CPA) in Verbindung mit einer der vielen herstellerunabhängigen IoT-Plattform an.

Eine um KI-Elemente erweiterte Robotic Process Automation (RPA)-Lösung punktet nicht nur durch die vergleichsweise niedrigeren Lizenz- und Installationskosten, sondern auch mit einer einfachen Implementierung und Nutzung. Um einen Software-Roboter zu benutzen, muss man keine IT-Koryphäe mit besonderen Programmierkenntnissen sein. Durch das Nachahmen von Benutzereingaben über die Benutzeroberfläche einer Anwendung entfällt das aufwendige Programmieren einer Anwendungsschnittstelle (API).

Der Software-Roboter erfasst automatisiert die unterschiedlichsten Anwenderinteraktionen über vorhandene Software und Benutzerschnittstellen, extrahiert sie und führt sie selbst aus. Aufgrund der Workflow-Fähigkeit einer Enterprise Grade CPA-Lösung kann CPA als führendes Prozessmodellierungssystem eine Vielzahl von Untersystemen ansprechen, selbst wenn diese keine direkten Schnittstellen zueinander anbieten. Dabei erfüllen die zentralen Steuerungs- und Orchestrierungskomponenten der CPA-Lösung alle infrastrukturellen Anforderungen an eine Enterprise-Software-Architektur wie Monitoring, Alerting, Logging, Auditing, Scheduling sowie Rollen-/Benutzer-/Release- und Workload-Management und erlauben zudem noch eine flexible Skalierbarkeit der Lösung.

CPA nutzt modernere KI-Technologien wie die Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP), Textanalyse, Data Mining, semantische Technologie und maschinelles Lernen, um auch große Mengen unstrukturierter Daten auswerten und eine fundierte Geschäftsentscheidung liefern zu können.

Kognitive Automatisierung verbessert die Genauigkeit von Prozessen

CPA ermöglicht die Datenmenge, die durch vernetzte Objekte erzeugt wird, schnell zu verarbeiten und Prozesse rund um die vom IoT erfassten Daten und ihre Integration in die Systeme auszuführen. Falls erforderlich löst CPA Aktionen in den Systemen aus, die zu Reaktionen in der physikalischen Welt durch die IoT-Vernetzung führen. Durch die Nutzung der Technologien der künstlichen Intelligenz verbessert die kognitive Automatisierung die Genauigkeit in komplexen Geschäftsprozessen und das sehr schnell, fehlerfrei, skalierbar und rund um die Uhr.

weiter zu Seite 3: Kombination von IoT und KI als Grundlage für prädiktive Instandhaltung

Post Author: Redaktion des ROBINAUT

Schreibe einen Kommentar