AI Recruiting modernisiert die Personalbeschaffung

Artificial Intelligence (AI) findet immer mehr Verwendungszwecke in Unternehmen. In Form von AI Recruiting verändert die auf künstlicher Intelligenz basierte Technologie auch das Recruiting-Verfahren auf vielfältige Weise – werfen Sie einen Blick auf das Potential von AI Recruiting. 

AI Recruiting modernisiert die Personalbeschaffung 

In einer zunehmend globalisierten und digitalisierten Welt erweitern sich die Grenzen des Möglichen und es entstehen Chancen. Nicht nur Arbeitgeber, sondern auch Arbeitnehmer profitieren von diesen Veränderungen – besonders in Bezug auf den Bewerbungsprozess: Nie war es einfacher für Arbeitssuchende, sich an einer solchen Menge an freien Stellen so schnell und so bequem zu bewerben wie heute. Doch dadurch entsteht auch ein Problem für Unternehmen: Es ist für viele nicht möglich, mit der großen Flut an eingehenden Bewerbungen umzugehen. Oft nimmt der Prozess zu viel Zeit in Anspruch und nicht alle Bewerber können berücksichtigt werden. Es fällt HR-Mitarbeitern schwer, bei solchen Massen an Informationen den Überblick zu behalten – doch auch auf Unternehmensseite lässt sich der Prozess vereinfachen: mit AI Recruiting Software. 

Wie funktioniert AI Recruiting? 

AI Recruiting dient dazu, den Bewerbungsprozess zu verbessern und zu beschleunigen. Software, die AI Recruiting effektiv umsetzt, greift der HR-Abteilung in einigen Aspekten unter die Arme. Eine künstliche Intelligenz analysiert sämtliche eingehenden Bewerbungen, zieht relevante Daten heraus – wie Ausbildung oder Arbeitserfahrung – und erstellt eine erste Vorauswahl aus relevanten Kandidaten. Die Ergebnisse werden HR-Mitarbeitern dann übersichtlich präsentiert. Dabei werden die gesammelten Daten jedes Bewerbers klar strukturiert nebeneinander angezeigt, wodurch die entscheidenden Mitarbeiter sie leicht vergleichen können. Einige Recruiting-Programme verfügen sogar über ein Bewertungssystem, auf dessen Basis die Qualifikationen der Bewerber eingeschätzt, bewertet und sortiert werden. Unternehmen ziehen daraus zahlreiche Vorteile: Der Auswahlprozess wird automatisiert und beschleunigt, so wird die Arbeit der Mitarbeiter erleichtert und sichergestellt, dass das Unternehmen die idealen Kandidaten identifizieren kann. 

Neue Technologien, neue Ängste 

So hilfreich AI Recruiting auch sein mag, nicht überall genießt es einen guten Ruf. Vielen fällt es schwer, bei einer solch wichtigen Aufgabe einer kalten, empathielosen Maschine zu vertrauen. Sie fürchten ein undurchschaubares Computerprogramm, das obskure Entscheidungen trifft, oder eine unfaire künstliche Intelligenz, die aufgrund einer schlechten Datengrundlage eine sexistische oder rassistische Auswahl fällt. Im schlimmsten Fall akzeptiert das Unternehmen das von der Software erstellte Ranking blind und vertraut auf die Entscheidung des Programms. Diese Ängste sind gerechtfertigt, doch sie dürfen der weiteren Entwicklung und dem Einsatz von AI Recruiting auch nicht im Weg stehen. Denn richtig implementiert und verantwortungsbewusst verwendet profitieren nicht nur Unternehmen von AI Recruiting, sondern auch die Bewerber. 

Ein gerechter Prozess  

Arbeitnehmer müssen sich eigentlich keine Sorgen machen – im Gegenteil: Der Einsatz von AI Recruiting verbessert auch an ihrem Ende den Bewerbungsprozess maßgeblich. Zum einen verkürzt sich die Wartezeit auf das Ergebnis des Auswahlverfahrens, doch vor allem ist so garantiert, dass jede einzelne Bewerbung beachtet wird. Wo früher so mancher relevante Lebenslauf in der Bewerberflut untergegangen ist, kann dank AI Recruiting jedem Kandidaten die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt werden. Solange die endgültige Entscheidung von Menschen getroffen wird und Unternehmen darauf achten, dass die Software bestimmte unrelevante Daten wie Geschlecht oder Herkunft ignoriert, können Bewerber in Zukunft darauf vertrauen, fairer beurteilt und nicht diskriminiert zu werden. So erhöht ein Unternehmen auch die Diversity unter den Mitarbeitern, was wiederum eigene Vorteile mit sich bringt. Weiteres dazu können Sie in diesem spannenden Beitrag lesen, … 

Neue Standards in einer digitalen Welt 

Wie viele neue Technologien, hat auch AI Recruiting Stärken & Schwächen, die mit Bedacht betrachtet und berücksichtigt werden müssen. Im Falle von AI Recruiting heißt das: Der künstlichen Intelligenz nicht die alleinige Verantwortung überlassen und sicherstellen, dass sie nur relevante Informationen auswertet. AI Recruiting ist ein nützliches Werkzeug, mit dem HR-Mitarbeiter einfacher und besser arbeiten können, aber keine Recruiting-Maschine, die den gesamten Prozess übernimmt. Es ist am Ende immer noch der Mensch gefragt, der eine endgültige Auswahl treffen muss und so da ansetzt, wo künstliche Intelligenz ihre Grenzen hat, denn rohe Lebenslaufdaten alleine reichen für eine Entscheidung nicht aus. 

Für die HR-Abteilung gibt es noch zahlreiche weitere Digitalisierungsmöglichkeiten, die Prozesse verbessern und beschleunigen können. Werfen sie einen Blick auf die nahezu grenzenlosen Möglichkeiten, Human Resources zu optimieren. 


Autor: Moritz Braun, Redakteur bei w2media

Moritz Braun arbeitet als Online Redakteur bei w2media (ein Geschäftsbereich der mwbsc GmbH). Für das EAS-MAG korrigiert, schreibt und kuratiert er Beiträge. Er studiert seit 2017 in München an der Ludwigs-Maximilians-Universität Geschichte im Hauptfach sowie Antike und Orient im Nebenfach.

Post Author: Moritz Braun