Sabine Riedel, Vorstandsmitglied der OTRS AG über das EuGH-Urteil zur verpflichtenden Erfassung von Arbeitszeiten

Der europäische Gerichtshof hat entschieden. Aber viele zeigen sich mit dem Ergebnis unzufrieden. Vorstandsmitglied der OTRS AG, Sabine Riedel, gibt ihre Expertenmeinung zum EuGH-Urteil zur verpflichtenden Arbeitszeiterfassung.

Sabine Riedel, Vorstandsmitglied der OTRS AG über das EuGH-Urteil zur verpflichtenden Erfassung von Arbeitszeiten:

Das EuGH-Urteil ist ein deutlicher Rückschritt für Unternehmen, die auf Vertrauensarbeitszeit und Flexibilisierung bauen und für die New Work der Zukunftstrend ist, an dem sie sich orientieren wollen. Die klare Abgrenzung von Arbeits- und Freizeit ist Schnee von gestern und gerade die so heiß begehrten Nachwuchskräfte streben die eigenverantwortliche Gestaltung in Form eines Life-Work-Blending an. Diese Freiheit konterkariert die rigide Regelung des EuGH-Urteils. Als Unternehmen, das sich dem Freiheitsgedanken verschrieben hat, ist es ein wesentlicher Bestandteil unserer Kultur, dass Mitarbeiter selbst entscheiden, wann, wo und wie lange sie arbeiten. Dass wir als Arbeitgeber dabei trotzdem die Verantwortung für ein gesundes Arbeitsklima und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen haben, versteht sich von selbst. Aber diese bauen auf Förderung und Vertrauen auf. Basis dafür sind Prozesse, die sich digital abbilden lassen und damit die individuelle Arbeit aber auch Team-Kooperationen transparent und effizient machen. Dies schafft genau den Freiraum, der uns Zufriedenheit, Kreativität und letztendlich daraus erwachsend eine hohe Produktivität beschert.


Autor: Sabine Riedel, Vorstandsmitglied der OTRS AG


Über die OTRS AG:

Die OTRS AG ist der Hersteller und weltweit größte Dienstleister für die Service Management Suite OTRS, ausgezeichnet mit dem Gütesiegel SERVIEW CERTIFIED TOOL. Sie bietet Unternehmen aller Größen flexible Lösungen zum Prozess- und Kommunikationsmanagement, um Zeit und Geld zu sparen. Zu ihren Kunden zählen unter anderem Lufthansa, Airbus, IBM, Porsche, Siemens, BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik), Max-Planck-Institut, Toyota, Hapag Lloyd und Banco do Brazil (Bank of Brazil). Mehr als 170.000 Unternehmen weltweit nutzen OTRS, darunter über 40 Prozent der DAX 30-Unternehmen. OTRS ist in 38 Sprachen verfügbar. Das Unternehmen besteht aus der OTRS AG und ihren sechs Töchtern OTRS Inc. (USA), OTRS S.A. de C.V. (Mexiko), OTRS ASIA Pte. Ltd. (Singapur), OTRS Asia Ltd. (Hongkong), OTRS Do Brasil Soluções Ltda. (Brasilien) und OTRS Magyarország Kft. (Ungarn). Die OTRS AG ist im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Weitere Informationen unter: www.otrs.com 

Post Author: Redaktion des ROBINAUT

Schreibe einen Kommentar